Kräuterpädagogik

Auf Wiesen, im Wald und auf den Feldern, auf Schritt und Tritt finden wir in der Natur, direkt vor unserer Haustüre, guttuende, heilsame aber auch wohlschmeckende Kräuter. Aus vielen kann man selber, mit einfachen Mitteln, heilende Schätze herstellen (Seifen aus dem eigenen Topf, köstliche Kräuteröle und –salze, selbstgemachte Ringelblumensalbe, Kräuterkissen für den Kopfpolster, entspannende Bäder).

Barbara, die Bäuerin, ist zertifizierte Kräuterpädagogin und teilt gerne ihre Freude an den Kräutern – in der Hoffnung, dass der eine oder andere auch dafür eine Liebe entdecken kann.

Ihr Wissen lebt sie nicht nur am Hof daheim, sie

  • hält auch Kräutervorträge im Kneipp-Kurhaus Bad Kreuzen
  • bietet Exkursionen am Betrieb an –mit Kräutergarten
  • motiviert auch zu besonderen Aktivitäten (Birkensaft zapfen, Salben rühren, Seifen sieden,etc.) – die am Betrieb durchgeführt werden können

Kräuterpädagogen vermitteln Wissen über Pflanzen, die uns auf Schritt und Tritt begleiten, die überall zu finden sind und oft aus Unkenntnis zum unerwünschten, nutzlosen Un-Kraut degradiert werden. Jeder sieht sie und wenige kennen sie, aber gerade diese Pflanzen sind es, die durch ihren Gehalt an sekundären Inhaltsstoffen eine schmackhafte Delikatesse und/oder ein sanftes Heilkraut sein können. Sie sind es, die traditionellerweise seit jeher auf den Bauernhöfen und von heilkundigen Frauen und Männern benutzt und verarbeitet werden.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.